San Francisco und Silicon Valley

Hallöchen,

und schon bin ich wieder zurück in LA! San Francisco war wirklich toll, ich habe noch richtig viel von der Stadt gesehen.

Am Montag ging es nach einem sehr entspannten Frühstück mit dem Auto rein nach San Francisco. Bevor ich am Abend zu Emma in das Ein-Zimmer-Appartment gezogen bin (mitten in Downtown SF in einem Wohnkomplex mit Fitnessstudio, Business Center, Dachterasse, Aufenthaltsraum – das Zimmer ist ziemlich klein und beengt, aber eine Matratze für mich hat noch rein gepasst, hier arbeiten Emma und ihr Freund auch zur Zeit), habe ich nochmal einiges in SF angeschaut. Bei wirklich tollem Wetter war ich unter anderem bei den Twin Peaks (ich glaube, das ist so ziemlich der höchste Punkt in San Francisco mit wirklich tollem Rundumblick auf die ganze Stadt), einer mit lauter Mosaiksteinen gestalteten Treppe, dem Golden Gate Park und dem Alamo Square (dort stehen die bekannten bunten Häuser, die typisch für SF sind). Mittags gab es ein sehr leckeres Eis bei der Hometown Creamery (durch Instagram bekannt geworden), ich hatte Sweet Cream & Apple Pie und Peanut Butter Chocolate Fudge – wirklich lecker! Als dann um 17Uhr die Sonne leider schon untergegangen ist, habe ich mich in einen Starbucks gesetzt und ein bisschen was gearbeitet.

Bei Emma haben wir dann Nudeln mit Tomatensoße gegessen, das geht einfach immer! Sie versucht sich gerade mit ihrem Freund selbständig zu machen und arbeitet an VR (Virtual Reality), da hat sie mir dann einiges gezeigt, wirklich beeindruckend! Ich konnte sogar ein Spiel mit einer VR-Brille und Controllern spielen, nach wenigen Minuten ist mir davon aber schlecht geworden (das ist am Anfang wohl normal).

 

Am Dienstag bin ich dann zum Frühstück zu einem Food Truck mit einfach genialen Acai Bowls gegangen. Das müsste es in Deutschland auch mal geben, die sind sooo lecker und sehen toll aus (siehe Foto!). Als Basis hatte ich Banane, Erdbeere und Acaibeere als Smoothie (in Sorbetkonsistenz), getopt mit Granola, frischen Früchten und ein bisschen Honig. Das habe ich dann in der Sonne genossen, es war sogar ausnahmsweise wirklich warm, so dass ich mal ohne Jacke rumlaufen konnte!

Und was wäre ein USA Besuch, ohne shoppen zu gehen? Gestärkt hieß es dann erstmal shoppen bei Victoria’s Secret (auch wenn ich kaum Platz in meinem Rucksack habe, BHs habe ich einfach gebraucht, die passen mir am allerbesten). Ich wurde super beraten, die Verkäuferin konnte sogar richtig gut deutsch und hat sich gefreut, mal wieder deutsch sprechen zu können. Danach habe ich Downtown SF erkundet und bin nochmal zum Fisherman’s Wharf gelaufen. Immer schön die Straßen hoch, runter, hoch und wieder runter. An der steilsten Straße der Stadt war ich auch, das war ziemlich anstrengend.

Mittags gabs dann mal wieder ein Eis, genauer gesagt ein Ice cream sandwich vom Baked Bear, das habe ich auch auf Instagram entdeckt. Ich hatte einen Brownie und einen Cinnamon Oatmeal Cookie, dazwischen Salzkaramell-Eis und Schokostreusel (mega gut aber sehr süß!). Leider war das ganze ziemlich schwer zu essen, mir ist alles zerlaufen und ich hab ziemlich getropft, zum Glück gab es was zum Hände waschen. Nachdem ich noch ein paar Fotos gemacht und die Stadt erkundet hatte, ging es als es dunkel wurde auch schon wieder zurück zu Emmas Wohnung. Dort haben wir noch Reis mit Gemüse gekocht und ich habe an meinem Blog geschrieben, da Emma noch etwas arbeiten musste.

Mittwoch morgen hatte ich dann endlich mal Zeit mit Mama zu facetimen, das war schön, so kann der Tag beginnen! Danach bin zu meinem etwa 2km weit entfernt geparkten Auto gelaufen. Ihr könnt euch nicht vorstellen, wie erleichtert ich war, dass das Auto noch da stand, wo ich es abgestellt hatte, und vor allem, dass es noch ganz war! Ich bin dann Richtung Silicon Valley gefahren und habe in Palo Alto nochmal eine sehr leckere Breakfast Bowl (diesmal war die Basis mit Kokosmilch, Mango, Acai, Banane und Ananas) gegessen.

Natürlich bin ich dann bei Facebook und Google vorbei, allerdings war das eher unspektakulär (ich hatte mehr erwartet) und ich habe auch kein Visitor Center oder Besucherparkplätze gefunden. Bei Apple gab es immerhin ein Visitor Center (zumindest eins das ich gefunden habe), das neue war aber leider noch nicht offen, Eröffnung ist erst am 17.11. Ich konnte aber von außen schonmal einen Blick drauf werfen und bin auch einmal um Apple Park (das neue riesige runde Apple Headquarter) gefahren, das war beeindruckend!

Die restliche Fahrt war ziemlich eintönig, aber ich habe die Gelegenheit genutzt und ein Hörbuch gehört. Zum Glück hat mein Leihwagen einen Tempomat, der stand die ganze Zeit auf 70m/h und ich musste so gut wie nie bremsen. Natürlich gabs auch eine Kaffee- und Essenspause (gemischter Salat mit Quinoa).

 

Jetzt wird gleich erstmal gefrühstückt bevor in LA heute Hollywood auf dem Programm steht!

Eure Franzi

Advertisements

2 Gedanken zu “San Francisco und Silicon Valley

  1. hallo Franzi,
    ich bin begeistert. Du gibst dir echt viel Mühe mit deinem Blog. Weiter so!!
    Bei uns wird es langsam kalt und schmuddelig !
    Es freut mich sehr das ich dich auf deiner Reise folgen kann !!
    LG Elke

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s